Preloader

© 2020 KWF e.V. - Spremberger Straße 1, 64823 Groß-Umstadt - 06078/7850 - info@kwf-online.de

proSILWA

Prävention für sichere Waldarbeit

Kurzbeschreibung

proSILWA – diese Abkürzung steht für das Projekt „Prävention für sichere Waldarbeit“, in dem ein interdisziplinärer Forschungsverbund unter Leitung des KWF gemeinsam mit Forstunternehmen ein bedarfsorientiertes und situationsgerechtes  Präventionskonzept entwickelt und  erprobt.

Das Ergebnis des Projekts ist der proSILWA-Prozess – ein Beratungskonzept für die Entwicklung von Präventionskultur in Forstunternehmen.

  • Projektziel

    Es lassen sich drei Oberziele definieren: Die Verbesserung von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in Forstunternehmen, die Förderung der Präventionskultur in der Forstwirtschaft und die Steigerung der Attraktivität der Waldarbeit als zukunftsfähiger Arbeitsplatz.

  • Forschungsgegenstand

    In ausgewählten Forstunternehmen wurde in der ersten Projektphase detailliert untersucht, wie Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz organisiert sind und umgesetzt werden. Die Ergebnisse der Untersuchungen wurden im Anschluss anschaulich aufgearbeitet.

  • Methodik

    Auf der Basis der jeweiligen betrieblichen Situation wird gemeinsam mit Unternehmern herausgearbeitet, welche Präventionsmaßnahmen dem aktuellen Bedarf gerecht werden und welche für die individuelle betriebliche Situation geeignet sind.

  • Erkenntnisgewinn

    Es gibt eine Vielzahl von Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitssicherheit, zum Gesundheitsschutz und zur Gesundheitsförderung bei der Waldarbeit. Auf einer anwenderfreundlichen Internetseite wird ein Leitfaden erstellt, der Forstunternehmern und Akteuren im Arbeits- und Gesundheitsschutz einen systematischen Überblick über verfügbare Präventionsmaßnahmen, Weiterbildungsmöglichkeiten sowie deren Anwendungsbereiche und Wirksamkeit bieten wird.

Gemeinsam mit Unternehmen wird ein Entwicklungsprozess begonnen und verfolgt.

Vom Konzept zur Erprobung

Das proSILWA-Team gestaltet mit seinen Partnerunternehmen dieses Konzept der gemeinsamen Herleitung bedarfsgerechter und situationsorientierter Präventionsmaßnahmen. Eine wissenschaftliche Evaluierung wird zeigen, ob dieses Konzept zu einer wirksamen und dauerhaften Verbesserung der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes führen wird. Ergebnisse der ersten Projektphase wurden bei der proSILWA-Halbzeitkonferenz am 5.10.2017 in Groß-Umstadt vorgestellt und diskutiert.

Umsetzung wirksamer Prävention in „Präventionsallianzen“

Das Ergebnis der dreijährigen Projektarbeit ist ein Beratungskonzept für kleine und kleinste Forstunternehmen sein, das Unternehmen dabei unterstützt in systematischer Weise Mängel bei Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz aufzudecken, zu beseitigen und Stärken des Unternehmens zu fördern. Zur Verfügung stehen dafür umfassende Analysemethoden und Maßnahmenpakete aus Bewährtem und Neuem, deren Wirksamkeit sich in Praxisversuchen gezeigt hat und deren Umsetzbarkeit von Forstunternehmen bestätigt wird. Durch die fortwährende Begleitung der Projektarbeit durch Versicherungsträger und Arbeitnehmervertreter werden die Weichen dafür gestellt, dass die Projektergebnisse in der zukünftigen gemeinsamen Präventionsarbeit dauerhaft genutzt werden.

proSILWA-Prozess: proSILWA-Analyse plus proSILWA-BeratungsDIALOG!
 
Forschen im Verbund zur Berücksichtigung von personellen, organisatorischen und technischen Bedingungen

Forschungspartner des KWF sind Psychologen der Universität Jena, Prof. Dr. Rüdiger Trimpop mit seinem Team, die den Blick vor allem auf verhaltensbezogene Aspekte sicherer Arbeit richten, und Arbeitswissenschaftler der Technischen Universität Dresden unter Führung von Prof. Dr. Martin Schmauder, die organisatorische und technische Aspekte der Waldarbeit tiefergehend durchleuchten. Forschungs-, Entwicklungs- und Erprobungsarbeit findet in Forstunternehmen statt. Hierzu ist zum einen das Forstunternehmen Reith aus Arnstein Partner in diesem Verbundprojekt. Die Gütegemeinschaft Wald- und Landschaftspflege (GGWL) koordiniert die Mitwirkung von Unternehmen aus dem Kreis ihrer Mitglieder.

Zusätzliche Informationen

proSILWA Veröffentlichungen

proSILWA Handbuch Handbuch zur Einführung des proSILWA-Prozesses in Forstunternehmen. pdf...

Read More18/07/2019

proSILWA Transferworkshop

Der Weg zur Präventionskultur in Forstunternehmen Ende Mai 2019 luden...

Read More03/06/2019

Projektsteckbrief

proSILWA

Projektlaufzeit:

06/2016 bis 05/2019

Projektpartner:


 



Projektförderung:

Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Förderschwerpunktes „Präventive Maßnahmen für die sichere und gesunde Arbeit von morgen“ im FuE -Programm „Zukunft der Arbeit“ als Teil des Dachprogramms „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“  gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut.

Dr. Edgar Kastenholz

  • 06078 - 78525
  • edgar.kastenholz@kwf-online.de
  • Spremberger Straße 1
    64823 Groß-Umstadt